Vogelschutz Kestenholz Natur- und Vogelschutzverein Kestenholz

Jahresbericht 2018

Die Zeit vergeht wie im Flug und schon ist wieder ein Vereinsjahr vorbei. Unser Glück ist, dass dieses Sprichwort nur allzu gut zu uns als Natur und Vogelschutzverein passt. Aber es hat doch etwas, erst habe ich den letzten Jahresbericht verfasst, schon schreibe ich den nächsten. Wir haben als Verein auch im Jahr 2018 wieder sehr viel Schönes erlebt und geleistet. Auch wenn bei einigen Projekten der Zeitplan ins Stocken geraten ist, dürfen wir auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, denn wir brauchen auch im 2019 noch interessante Aufgaben und Projekte, die wir mit vollem Elan bewältigen können. Und dies immer im Sinne der Natur.

 

 

 

Arbeitstag, 31. März 

Bei eher kühlem und nassem Wetter trafen sich 13 Helfer um 08.00 Uhr im Vereinshaus, um diverse Arbeiten zu verrichten. Eigentlich war ein Einsatz in der Raubergrube geplant, da aber Mirko Studer unfallhalber fehlte und der Boden sehr nass und tief war, wurde dieser verschoben. Somit widmete sich eine Gruppe der Holzerei beim Vereinshaus, was Roli Meier natürlich sehr freute. Eine zweite Gruppe absolvierte eine grosse Runde im Wald, um die heruntergefallenen und defekten Nistkästen wieder aufzuhängen oder zu ersetzen. Bis auf einige wenige Kästen konnten nun alle „Burglindopfer“ wieder an einen geeigneten Platz gehängt werden. Im Weiteren konnten wir an zwei Standorten neue Mauerseglerkästen montieren. Somit betreuen wir neu 146 Kästen dieses geschickten Flugkünstlers. Am Mittag haben wir uns entschieden den Arbeitstag zu beenden, da das Wetter nicht besser wurde. Bei Grilladen, Salat und Speckbrötchen blieb die Runde noch 2-3 Stunden zusammen und freute sich über die geleisteten Arbeiten. Merci allen Helfern und auch Carole für die sehr feinen Brötchen.

 

 

 

Exkursionen 

Unsere erste Frühlingsexkursion startete am 22. April um 07.00 Uhr beim Rainbrunnen. Unter der Leitung von Heinz Flück aus Solothurn begaben sich 25 Teilnehmer Richtung Bürgerwäldli, wo wir neben dem grossen Schaden des Sturm Burglinde auch einen Trauerschnäpper an einem Nistkasten beobachten konnten. Die Exkursion führte uns weiter via Altarmenfond, Grubenweg zum Vereinshaus. Der Anblick vom Grubenweg in Richtung Stellihütte, lies einigen den Atem stocken. Eine so riesige Fläche der Zerstörung ist einfach unglaublich.

 

Neben dem Sturmschaden durften wir aber auch 43 Vogelarten beobachten. Neben dem Gesang des seltenen Waldlaubsängers war auch der Überflug einiger Gänsesäger etwas besonderes.

 

Für den Anlass „Festival der Natur“ organisierte der NVV Kestenholz am Freitagabend 25. Mai eine Sitzexkursion in der Aebisholzgrube. Die Idee einer Sitzexkursion ist, dass die Tiere zu uns kommen und man über eine längere Zeit das Geschehen in einem Gebiet beobachtet. Mit 35 Vogelarten, während zweimal einer Stunde, hielt sich die Menge der Arten in Grenzen. Mit Bluthänfling, Neuntöter, Feldschwirl und Gugger konnten wir aber auch eher „seltene“ Vögel in der Liste eintragen. Ebenso schön war der Anblick einiger Reh und Hasen. Auch der Ruf einer Geburtshelferkröte „Glögglifrosch“, konnte leise vernommen werden. Um 21.00 Uhr machten sich die 20 Teilnehmer zum Vereinshaus auf um dort den wunderschönen und warmen Frühlingsabend bei Wurst, Brot und Bier (oder Mineral) zu geniessen.

 

 

 

Vereinsreise, 24. Juni 

55 Mitglieder chauffierte Orlando Giorgi bei schönem Wetter nach Sempach zur „neuen“ Vogelwarte, welche wir am Morgen für 2 Stunden erkundeten. Gezeigt wurde ein sehr gelungener Vogelfilm, ein Raum wo der Gesang der Vögel durch einen Roboter erklärt wurde und eine interaktive Ausstellung vom Ei bis zum Vogelflug. Am Schluss gab es noch eine Vogelurkunde für jeden. Wirklich eine super Ausstellung. Im Freien wurden diverse Lebensräume unserer einheimischen Vögel nachgebildet. Es lohnt sich wirklich die Vogelwarte einmal zu besuchen, ist sie doch für jung und alt sehr sehenswert und lehrreich.

 

Das Mittagessen genossen wir im Restaurant Seeland direkt am See. Trotz vielen Leuten, ging dank Selbstbedienung, das „Essen“ sehr speditiv über die Bühne.

 

Am Nachmittag reisten wir weiter zum Schloss Heidegg am Baldeggersee. Ein Rosengarten, das Schloss, ein grosser Spielplatz und eine sehr schöne Buvette liessen den Nachmittag im Eiltempo vorbeigehen. Nach einer Rückfahrt durch malerische Landschaften, trafen wir um 17.30 Uhr in Kestenholz ein und dieser wunderschöne Ausflug ging zu Ende.

 

 

 

Waldfest, 30. Juni /1. Juli 

Heiss, heiss, heiss und nochmals heiss, mit über 30°C geht das Waldfest 2018 als „Hitzefest“ in die Geschichtsbücher ein. Am Samstag durften wir trotz Fussball WM viele Leute begrüssen und mit über 3000.- stimmte auch der Umsatz. Die meisten Besucher begaben sich unter die Bäume, da es dort etwas kühler war. Dies bedeutet, dass der Service einen weiten Weg machen musste und dadurch recht ins Schwitzen kam. Nach einigen Startschwierigkeiten mit der Zuteilung der Bestellungen fand der Samstag einen gemütlichen Ausklang. Am Sonntag dasselbe Bild, viele Leute und Sonne pur. Bei dieser Hitze wurde wenig Kaffee getrunken, dafür gingen einige Meter Bier über die Theke. Dank der WM konnten wir relativ früh Feierabend machen, worüber die meisten Helfer froh waren. In Erinnerung bleibt ein gelungenes Waldfest mit vielen Besuchern, gutem Essen, grossartiger Stimmung und einem sehr positiven Umsatz. Das Aufräumen am Montag verlief einfacher als sonst, da das Zelt für das Helferfest stehen blieb. Vielen Dank allen Mitgliedern die jedes Jahr dieses schöne Fest ermöglichen.

 

 

 

Helferfest, 6. Juli 

Dieser Anlass war für alle Vereinsmitglieder gedacht, welche in den letzten 10 Jahren irgendeine Arbeit für den Vogelschutz gemacht haben, sei es als Helfer an einem Fest, als

 

Nistkastenreiniger oder stiller „Macher“ im Hintergrund. Wir vom Vorstand waren erfreut, dass sich über 50 Personen angemeldet haben. Es sollte ein unkomplizierter und gemütlicher Abend werden, wo jeder mit jedem plauderte und über vergangene Zeiten schwelgte.

 

Um 18.00 Uhr starteten wir mit einem Apéro und einer kurzen Ansprache meinerseits. Bereits ab 19.00 Uhr durfte man sich am Salatbuffet und den Grilladen, welche Dani Bürgi zubereitete, bedienen. Neben Wein, Bier und Mineral erfreuten sich einige Mitglieder ab dem Guinness Wagen, welcher Sebi und Pädu Bürgi nach einem schweren Marsch zu uns brachten. Auch ein Dessert durfte nicht fehlen. Mit diversen „Reststückli“ vom Waldfest und frischer Ware vom Beck, hatte es genug für jeden. Der Konsum von 30 Liter Bier, 30 Liter Guinness und einigen Flaschen Wein zeigt, wie heiss das Wetter war. Es wurde diskutiert, gelacht und der Abend so richtig genossen. Die letzten machten sich um 03.00 Uhr auf den Heimweg, dann war endlich das Guinness Fass leer…….Es war wunderschön…..

 

 

 

Chilbi (Pilzhüsli) 

Der trockene Sommer machte auch den Pilzen zu schaffen. Mit nur 35 kg selbst gesammelten Pilzen, lagen wir deutlich unter dem Durchschnitt der letzten Jahre. Urs Bürgi kaufte darum noch 100 kg dazu, was viel Arbeit für die Rüster vor und während der Chilbi bedeutete. Alle Vorbereitungen liefen optimal und wir waren bereit für die drei schönsten Chilbitage im Jahr.

 

Vom Freitag bis Sonntag durften wir in unserem Stübli sehr viele Gäste begrüssen und darum verwundert es nicht, dass wir mit einem Umsatz von knapp 11‘000.- einen neuen Rekord erwirtschafteten. BRAVO, BRAVO, BRAVO !!!

 

Die Stimmung war an allen drei Tagen grossartig und mit einigen neuen, jungen Helfern sieht die Zukunft auch positiv aus. Ich möchte allen Helfern herzlich danken für ihre geleistet Arbeit. Ein besonderer Dank gilt Madeleine und Urs für ihren immensen Einsatz, damit unsere Pilzpastetli mit Recht die Besten bleiben weit und breit. Auch Lexi, Koni, Vreni und Viktor möchte ich für das alljährliche Gastrecht merci sagen.

 

Hätte am Sonntagabend eine Sturmböe nicht noch unser Zelt beschädigt, wäre die Chilbi perfekt gewesen. Mit einer gerissenen Dach- und Seitenblache, sowie einer verbogenen Stange hatten wir aber Glück im Unglück und der Schaden hielt sich in Grenzen.

 

 

 

Birdwatch 7. Oktober 

Nach 2 Jahren Absenz machten wir im 2018 wieder am internationalen Zugvogeltag mit. Wie immer absolvierten wir am Morgen und am Nachmittag eine kleine Runde im Feld und ein Teil der „Birdwatcher“ beobachtete den Himmel vom Vereinshaus aus. Das warme Wetter und der starke Wind sorgten leider dafür, dass die Menge der gezählten Vögel mit 645 Stück eher bescheiden ausfiel. Am häufigsten wurde der Star, gefolgt vom Buchfink und Rotmilan gezählt. Mit 30 Heidelerchen konnten wir aber auch eine seltene Art in die Liste eintragen. Eine weitere Besonderheit waren sicher die 4 Nilgänse, welche aus der Aebisholzgrube wegflogen. Diese doch problematische Art wird uns wohl leider in den nächsten Jahren immer mehr beschäftigen. Durch ihre sehr aggressive Art verdrängt sie unsere einheimischen Enten und Gänse und breitet sich selbst stark aus.

 

Schweizweit haben an diesem Wochenende über 4‘000 Personen ca. 140‘000 Vögel gezählt.

 

 

 

Herbstwanderung,14. Oktober 

33 Wanderfreunde machten sich bei sehr schönem und warmem Wetter mit Privatautos und dem FC Juniorenbus Richtung Langenthal, wo wir unsere Herbstwanderung starteten.  Am Morgen führte uns der Weg 2,5 Stunden mehrheitlich durch Wald via Rüppiswil, Ghürn auf die Hohwacht. Dort genoss die eine Hälfte den Mittagsrast an einer Schweizer Familie Feuerstelle, die andere Hälfte im Restaurant Waldhaus gleich neben dem Aussichtsturm. Um 14.00 Uhr marschierten wir, bei schon fast zu heissem Wetter, weiter Richtung Reisiswil. Die Route führte uns über Hügel, Wiesen, Wald und Waldrand zum Bahnhof in Huttwil. Immer mit sehr schöner Sicht in die Alpen. Der letzte steile Abstieg ging dann doch noch in die Knochen. Nach einem wohlverdienten Schluck Bier im Hotel Bahnhof machten sich die meisten Teilnehmer mit dem Zug Richtung Langenthal. Der Rest der Gruppe genoss noch das gemütliche Ambiente in der Gartenterrasse des Hotel Bahnhof und machten sich etwas später auf den Heimweg. Zum Ausklang trafen sich noch einige Teilnehmer traditionell im Restaurant Waldheim. Ein grosser Dank gilt Mara und Martin Studer für die Organisation der sehr schönen Wanderung, die allen sehr gut gefallen hat.

 

Eine kleine Randbemerkung: zum Glück hat sich die Spitzengruppe am Morgen und Nachmittag ein wenig verlaufen, sonst wäre vielleicht der Bierkonsum zu hoch gewesen.

 

 

 

Nistkastenkontrolle, 10. November 

16 arbeitswillige Mitglieder fanden sich um 09.00 Uhr im Vereinshaus ein. Bei dieser stolzen Anzahl Helfer, konnten 5 Gruppen im Wald und eine Gruppe im Dorf (Schwalbennester) die Nistkästen reinigen und kontrollieren. Gegenüber im Jahr 2017 hatte es doch mehr leere Kästen, wobei auch der Sturm Burglinde sicher einen Einfluss hatte. Diverse Kisten konnten wir erst nach der Holzerei wieder an einen „noch stehenden“ Baum aufhängen. Ein erfolgreicher Arbeitstag wurde wie immer am Feuer mit einem gemütlichen zweiten Teil abgerundet.

 

Besonders gefreut haben mich die 2-3 neuen Gesichter in unserer Runde. Dies zeigt mir, dass unser Anliegen, etwas für die Natur zu machen, bei vielen Menschen auf grosses Interesse stösst.

 

 

 

Benzenjass, 7. Dezember 

Wie im letzten Jahr trafen sich 24 Teilnehmer zum traditionellen Benzenjass im Vereinshaus.

 

Jassleiter Arno durfte altbekannte, aber auch einige neue, junge Vereinsmitglieder begrüssen. In diesem Jahr wurde mit TAK wieder einmal ein Vorstandsmitglied als Sieger gekürt. Die Platzierung ist aber an diesem Jassturnier nur zweitrangig, denn einen Benz kriegt jeder Jasser. Als Zwischenverpflegung durften die traditionellen „Chäschüechli“ natürlich nicht fehlen. Diesen gemütlichen und geselligen Abend wollen wir sicher weiterpflegen und hoffen, auch im 2019 einige neue Teilnehmer begrüssen zu dürfen.

 

 

 

Winterexkursion, 26. Januar 2019 

Diese Exkursion fand nicht wie geplant am Inkwilersee (war zugefroren), sondern bei der Vogelraupfi statt. Bei leichtem Schneefall und etwas Wind starteten sieben unerschrockene Naturinteressierte um ca. 09.00 Uhr den Rundgang beim Kraftwerk Bannwil. Trotz diesem nicht optimalen Wetter konnten wir über 30 Vogelarten beobachten. Darunter befanden sich natürlich diverse Enten, Reiher, Taucher und sonstige Wasservögel, aber auch eher seltene Singvögel wie Kernbeisser, Eisvogel, Gebirgsstelze oder Schwanzmeise. Nach einem kurzen Kaffeehalt im Rössli in Bannwil machten wir uns um die Mittagszeit wieder auf den Rückweg nach Kestenholz. Den Teilnehmern hat es trotz der Kälte sehr gut gefallen, auch weil die Gruppe eher etwas kleiner war. Dies hatte den Vorteil, dass jeder einige Beobachtungen durch das Fernrohr bestaunen konnte.

 

 

 

Schlusswort 

Wie jedes Jahr möchte ich an dieser Stelle allen Helfern ein riesengrosses Dankeschön für ihre geleistete Arbeit aussprechen. Unzählige Stunden wurden durch euch freiwillig für den Verein erbracht. Dieser Einsatz ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und freut mich darum umso mehr. Das Interesse an der Natur ist gross in Kestenholz, dies zeigt auch die Anzahl Neumitgliedschaften im letzten Jahr (6 Stk.) Das Thema Umwelt- und Klimaschutz wird weltweit immer wichtiger und auch wir sind im Kleinen verantwortlich dafür. Lasst uns darum auch im 2019 gemeinsam viele gute Tätigkeiten erbringen, damit wir noch lange Freude an der Natur haben können.

 

Danken möchte ich auch meinen Vorstandskollegen für ihren super Einsatz. Ich kann immer auf ihre Hilfe zählen und es ist schön mit einem solchen super Team das Vereinsjahr zu planen und zu realisieren. In 5 Sitzungen hat der Vorstand die Geschäfte des Vereins besprochen und organisiert.

 

Der Zusammenhalt in unserem Verein ist einfach genial. Macht bitte weiter so, für den Verein und die schöne Natur, damit wir auch in 5-10 Jahren wieder mit gutem Gewissen ein Helferfest organisieren können.

 

 

 

Der Präsident

 

 

Niklaus Bürgi

 

Kontakt

 

Natur- und Vogelschutzverein

4703 Kestenholz

 

 

Kommentare: 4
  • #4

    Koni Grunder (Samstag, 13 April 2019 15:11)

    Bravo...��������
    gratuliere zur Homepage!
    wiiiiter so und dra bliiiiebe....

  • #3

    Flavia Riccio (Freitag, 15 März 2019 13:58)

    Sehr schöne und informative Hompage!
    Toll gestaltet und aufbereitet :-).

  • #2

    Esthi Bürgi (Dienstag, 05 März 2019 15:26)

    Diese HomePage sieht rich tig gut aus�

  • #1

    Jost Meister (Dienstag, 05 März 2019 06:56)

    i.O.