Vogelschutz Kestenholz Natur- und Vogelschutzverein Kestenholz

Jahresbericht 2014

Nach der GV 2014 ging alles sehr schnell und das erste Werk im noch jungen Vereinsjahr

war vollbracht. Am 10. April 2014 schmückte ein neuer Storchenhorst das alte Pfarreiheim.

Der Horst wurde durch die Firma Max Ackermann gefertigt und montiert. Ein grosses Dankeschön möchte ich der Kirchgemeinde Kestenholz aussprechen, die den Platz auf dem Pfarreiheim wieder zur Verfügung gestellt hat. Die gesamten Kosten für dieses Projekt wird uns im 2015 durch den Kanton (Projekt „Vernetzte Vielfalt“) zurückerstattet. Somit fehlt  nur noch der Storch oder noch besser ein Storchenpaar.

 

Arbeitstag 19. April

An diesem Ostersamstag trafen sich 16 Helfer um 08.00 Uhr im Vereinshaus. Das Wetter war uns wie im 2013 nicht sehr gut gesinnt. Bei bewölktem Himmel und kalten Temperaturen gingen wir in 4 Gruppen ans Werk. Ein Team montierte 7 Mauerseglerkisten bei Peter Häberling und 3 Kisten bei Christoph Guldimann. Somit betreut unser Verein in Kestenholz

146 Mauerseglerkisten (Bravo!).

Beim Vereinshaus wurde ein neuer Tisch bei der unteren Feuerstelle montiert, Bänke lackiert und die Schaukel repariert.

TAK und Viktor Bürgi kontrollierten alle Waldkauzenkisten (10Stk.), wobei sie 2 Bruten mit 

7 Jungen feststellten. Ganz ungefährlich war diese Arbeit nicht. Ein Waldkauz schnappte sich nach dem Öffnen des Kastens die rote Mütze von TAK, flog mit dieser davon und liess sie nach einigen Metern wieder fallen. TAK kam mit dem Schrecken davon, wird aber ev. das nächste Mal einen Helm tragen.

Die grösste Gruppe leistete ihren Einsatz in der Raubergrube. Dort wurden Dornen und Auswüchse entfernt, die Weiher freigemacht und in der Fläche gemäht. Auch ein Neophyt hat sich bereits in die Grube eingeschlichen. Ein Essigbaum macht bereits viele Triebe, welche beseitigt werden mussten. Diesen Essigbaum müssen wir im Auge behalten. Da dieses Biotop sehr gross ist und das Wachstum der Vegetation bereits eingesetzt hat, habe wir uns entschieden im nächsten Winter nochmals einen Einsatz zu leisten.

Im Anschluss wurde beim Vereinshaus gebrätelt und noch rege diskutiert. Allen Helfern nochmals ein grosses Dankeschön für ihre geleistete Arbeit und Yvonne für den feinen Kuchen. So ein Arbeitstag macht wirklich Spass und gibt einen super Zusammenhalt. Ich freue mich bereits auf den Ostersamstag 2015.

 

Exkursionen

Die erste Exkursion im 2014 führte uns nach Wolfwil an die Aare ins Gebiet Chlyaarli, Haselwoog. Am Ostermontag 21. April um 06.30 Uhr durfte ich bei der Giesserei Studer 22 Teilnehmer begrüssen. Nach der Fahrt mit dem FC-Bus und der Begrüssung durch unseren Exkursionsleiter Christian Kühni starteten wir den Rundgang. Dieser führte uns durch ein Smaragdgebiet mit Weihern, Feuchtbiotopen und Auenwald. Als Smaragdgebiet wird ein Schutzgebiet bezeichnet, wo sehr seltene Tierarten vorkommen. In diesem Fall die Helmazurjungfer, eine Libellenart. Aber auch der Glögglifrosch, Kammmolch und Biber sind hier anzutreffen. Einige konnten einen Biber ausmachen, dieser verschwand aber schnell in der Aare und die Freude war daher von kurzer Dauer. Unter den 26 beobachteten Vogelarten befand sich auch ein Gänsesäger mit 12 Jungen und 2 Limikolen (Grünschenkel und Waldwasserläufer). „Leider“ konnten wir auch 3 Nilgänse beobachten. Diese afrikanischen Gänse verbreiten sich stark in ganz Europa, wo sie einheimische Enten und Wasservögel verdrängen, da sie ein sehr dominantes Auftreten haben und fremde Gelege zerstören.

Am Freitag 16. Mai starteten wir in der „Voguschutzhütte“ bei schönem Wetter zu einer Abendexkursion. Hatten wir im Feld noch etwas mit dem Wind zu kämpfen konnten wir in der

Aebisholzgrube viele schöne Beobachtungen machen. Braunkelchen, Steinschmätzer, Neuntöter, Fitis, Grünschenkel, Zwergtaucher, Teichhuhn, Reiherente, Hohltauben sind nur einige der 35 beobachteten Arten. Als Höhepunkt dürfen die ca. 50 Uferschwalben bezeichnet werden, welche in der Kieswand Brutlöcher gemacht haben. Neben Vögel konnte auch ein Fuchs, ein Hase und ein bellender Rehbock beobachtet werden. Den Ausklang dieses wunderschönen Abends genossen die 15 Teilnehmer wie so oft im Vereinshaus, wo uns Roli mit gegrillten Würsten verwöhnte.

Im Projekt „Vernetzte Vielfalt“ war das Jahr 2014 der Fledermaus gewidmet. Dies veranlasste den NVVK am Samstag 30. August eine Abendexkursion zu organisieren. Um 19.00 Uhr trafen sich ca. 40 Fledermausfans im Pfarreiheim, wo André Bürgi in einem kurzen Vortrag viel Wissenswertes über diese interessanten Säugetiere vermittelte. Auch wie einfach ein Fledermauskasten gebaut werden kann wurde an einem Muster gezeigt. Beim anschliessenden Rundgang konnten wir einige Fledermäuse beobachten und mit einem

Frequenzwandler konnten die hohen Töne hörbar gemacht werden. Ich möchte unserem Fledermausverantwortlichen André Bürgi an dieser Stelle nochmals Danken für diesen tollen Anlass, welcher den Kindern sowie den Erwachsenen sehr gefallen hat.

 

Vereinsreise Reussdelta Sonntag 22. Juni

Bei super schönem Wetter nahmen 21 Vereinsmitglieder die Reise ans Reussdelta in Angriff.

Nach der Fahrt im FC-Bus und einem Kaffeehalt im Hafenbistro in Flüelen starteten wir die einfache Wanderung. Eine wunderschöne Auenlandschaft mit Schilf- und Riedflächen, sowie viele Insel und Steinbänke prägen dieses Delta. Die Renaturierung des Reussdelta inklusiv Naherholungsgebiet ist wirklich sehr gut gelungen und einen Ausflug wert. Mit Rohrammer, Teich- und Sumpfrohrsänger sowie diverse Enten, Gänsesäger, Zwerg- und Haubentaucher fühlen sich hier auch viele Vogelarten sehr wohl. 

Nach dem Mittagessen im Strandrestaurant Seedorf (oder Picknick) konnte das Bergkristall-

museum  in Seedorf besichtigt werden. Einige bevorzugten eine Abkühlung im See oder Erholung am Strand. Dieses gemütliche Beisammensein passte allen und wir mussten uns fast ein wenig zur Heimreise zwingen.

 

Mehlschwalbenvolkszählung

Auch im 2014 beteiligte sich der NVV Kestenholz wieder mit 4 Teams an der Mehlschwalben-

zählung. Das Resultat ist in der ganzen Schweiz ziemlich ähnlich wie im 2013. Auch können im Internet unter www.delichon.chwieder alle gesammelten Daten im Detail nachgeschlagen werden. Ein Besuch dieser Seite lohnt sich. Allen Helfern ein grosses Dankeschön für die gesammelten Informationen, welche für die Vogelwarte Sempach sehr hilfreich sind.

 

Waldfest, Chilbi

Der Waldfestsamstag verlief nicht optimal. Bei schlechtem Wetter und Fussball WM blieben viele Gäste aus. Es konnten auch nur 600 Lose an den Mann/die Frau gebracht werden. Dafür konnten wir die neue Wasserpumpe in der Regenrinne testen, welche zwischen Zelt und Vereinshaus montiert wurde. Nach einigen Modifikationen (Bierglas und Stahlwatte) hat die Pumpe recht gut funktioniert. Der Sonntag lockte dann trotz kühlem und bewölktem Wetter viele Naturfreunde an unser Waldfest. Als am späten Nachmittag noch die Sonne hervorkam, genossen viele Gäste den Abend bei uns und schlussendlich waren alle Spiessli und sogar alle Lose verkauft. Der ganze Ablauf hat wunderbar geklappt, dafür möchte ich allen Helfern herzlich danken. Einen besonderen Dank möchte ich unserem neuen Wirtschaftchef Marco Bürgi und unserer neuen  Personalchefin Karin Aeschlimann aussprechen, welche ihren Job super gemacht haben.

Für das Pilzhüsli an der Chilbi gibt es nur etwas zu sagen ->  sensationell !!!!!

Vom Wetter, über Einsatz, Stimmung, Angebot und, und, und … alles hat im 2014 gepasst.

Wir konnten einen Rekordumsatz von über 10‘000.- erwirtschaften und das mit unserem eher kleinen Platzangebot. Es hat aber auch gezeigt, dass wir an unserer Kapazitätsgrenze angekommen sind, doch es muss ja nicht immer mehr sein. Eine gute Stimmung und zufriedene Gäste sind genauso wichtig. Bravo, allen Helfern für ihren super Einsatz.

 

Bird Watch 

Wie bereits in den letzten 3 Jahren konnten wir nur wenige Zugvögel (420 St.) dem SVS melden. Das erste Oktoberwochenende scheint kein gutes Datum für den Zugvogeltag zu sein. Trotzdem konnten wir ca. 20 Teilnehmer begrüssen, die wie jedes Jahr am Mittag ein feines Fondue geniessen durften. Anschliessend an den Nachmittagsrundgang wurde sogar noch gegrillt und die letzten „Bird Watcher“ gingen erst um 01.00 Uhr nach Hause. Ob diese wohl noch Eulen und Käuze gezählt haben??? 

 

Herbstwanderung Sonntag 12. Oktober

Mit 54 Personen (viele Familien) wurde die Teilnehmerzahl vom 2013 nochmals getoppt.

Nach einer kurzen Autofahrt starteten wir die Wanderung bei der Landi in Riedtwil. Sie führte uns via den Mutzgraben, Mutzbachfall nach Rüedisbach. Leider hatten wir wegen dem Nebel keine gute Fernsicht und wir konnten die tolle Landschaft nur erahnen. Am Mittag teilte sich die Schar in zwei Gruppen auf. Die einen dinierten im Restaurant zum wilden Mann, die anderen gönnten sich eine gegrillte Wurst an einer schönen Feuerstelle, wo ein Heinzelmännchen bereits Holz bereitgestellt hatte.(Danke Bruno)

Am Nachmittag führte uns die Wanderung via „Glungge“ aus dem Film „Ueli der Pächter“ nach Wynigen. Da dort ein Dorfchilbi im Gange war, machten wir noch eine kleine Trinkpause, bevor wir wieder nach Kestenholz fuhren. Ein schöner Tag fand im Restaurant Waldheim sein Ende und an dieser Stelle möchte ich im Namen aller Teilnehmer dem Organisator Bruno Kissling und seinen Helfern für diese wunderschöne Wanderung danken.

 

Heckenpflanzung Biotop Raubergrube

Am Samstag 25. Oktober stellte der NVV Kestenholz 9 Personen um die fehlenden Hecken des kantonalen Naturschutzreservat Oberer Schweissacker „Raubergrube“ zu pflanzen. Die Pflanzung wurde vom Kanton (Amt für Raumplanung) organisiert und auch finanziert. Nach einem genauen Plan wurden 3 Hecken à je 80 Sträucher, bestehend aus 11 Arten, gesetzt. Die Hecken schliessen die Lücke zwischen Wald und Raubergrube. Nach einem halben Tag war das Werk vollbracht und wir konnten uns dem gemütlichen Teil widmen. Ein grosses Dankeschön allen Helfern und auf ein gutes gedeihen der Sträucher. 

 

Benzenjass 27. November

Mit 24 Jassern wurde der Benzenjass 2014 durchgeführt. Unter der Leitung von Arno wurde Runde um Runde gespielt und auch die Schinkengipfeli und „Chäschiöchli“ von Madelaine durften nicht fehlen. Am Schluss schwang Rita von Felten oben aus und verwies Rosmarie Meier und Ramon Bürgi auf die Plätze. Am Schluss durfte jeder Teilnehmer einen schönen Benz nach Hause tragen und wird hoffentlich im 2015 wieder sein Glück versuchen.

 

Nistkastenkontrolle 28. November

Nur einen Tag nach dem Benzenjass wurden in 4 Teams die Nistkästen im Wald gereinigt. Nach ca. 2 ½ Stunden waren die 221 Meisenkisten gereinigt und kontrolliert. Das Resultat erfreute uns sehr, den 90 % aller Kisten waren, meistens durch Meisen aber auch einigen Trauerfliegenschnäpper und Kleiber, besetzt. Gegenüber vom 2013 haben wir nun gesehen, wie stark der Bruterfolg vom Wetter abhängig ist und jedes Jahr stark schwanken kann.

                              

Arbeitstag Biotop Raubergrube 28.2.2015

Zu dritt starteten wir bereits um 08.00 Uhr den Pflegeeinsatz in der Raubergrube. Es wurden Neophyten bekämpft, Stockausschläge geschnitten und Dornen beseitigt. Zum „Znüni“ waren wir dann bereits sechs Helfer. Mit einem „Mulcher“ konnte nun noch das flache Gelände bearbeitet und vor allem die Dornen beseitigt werden. Um 11.30 Uhr legten wir das Werkzeug beiseite und gönnten uns ein verdientes Bier. Zufrieden schauten wir auf die geleistete Arbeit, doch gibt es immer noch viel zu tun. Der nächste Einsatz wird bereits am Ostersamstag geleistet. Eventuell organisiert der Kanton noch einen Arbeitseinsatz mit Asylanten in der Raubergrube, was uns natürlich sehr entlasten würde.

 

Schlusswort

Zum Schluss gilt es allen zu danken, die in irgendeiner Weise für den Verein tätig sind. Sei es als Organisator, als Helfer, als Teilnehmer, Besucher unserer Anlässe, oder einfach als stiller Gönner. Danke! Es ist schön, wenn Jung und Alt am selben Strick ziehen und so viele freiwillige Stunden für die Natur leisten.

Ein riesen Merci gilt auch allen Vorstandsmitgliedern. In 5 Sitzungen haben wir die Geschäfte des Vereins besprochen, organisiert, geleitet, beraten und auch entschieden. Wir hoffen, der Vorstand konnte alle Geschäfte zu eurer Zufriedenheit ausführen und erledigen. Für Rückmeldungen und Anregungen haben wir jederzeit ein offenes Ohr. Auch sind noch 1-2 Plätze im Vorstand frei und es würde uns freuen neue Gesichter zu begrüssen.

So, nun wünsche ich allen ein gutes Vereinsjahr 2015, gute Gesundheit und viele schöne Beobachtungen in der Natur.

 

 

Der Präsident

 

 

Niklaus Bürgi

 

 

Kontakt

 

Natur- und Vogelschutzverein

4703 Kestenholz

 

 

Kommentare: 4
  • #4

    Koni Grunder (Samstag, 13 April 2019 15:11)

    Bravo...��������
    gratuliere zur Homepage!
    wiiiiter so und dra bliiiiebe....

  • #3

    Flavia Riccio (Freitag, 15 März 2019 13:58)

    Sehr schöne und informative Hompage!
    Toll gestaltet und aufbereitet :-).

  • #2

    Esthi Bürgi (Dienstag, 05 März 2019 15:26)

    Diese HomePage sieht rich tig gut aus�

  • #1

    Jost Meister (Dienstag, 05 März 2019 06:56)

    i.O.