Vogelschutz Kestenholz Natur- und Vogelschutzverein Kestenholz

Jahresbericht 2011

So, da ist er nun mein erster Jahresbericht als Präsident des NVK. Es war ein interessantes und gutes Vereinsjahr mit einigen Höhepunkten wie zum Beispiel die Biberexkursion der Pro Natura oder das neue Erscheinungsbild der „Raubergrube“.

 

Exkursionen

Im vergangenen Vereinsjahr führten wir 3 Exkursionen in Kestenholz durch. Als erstes durften wir am 17. April die Gäuexkursion (NAVGU Exkursion) organisieren. Das Wetter meinte es gut mit uns und trotzdem trafen sich nur ca. 45 Personen im Schulhaus ein, wo wir in 3 Gruppen starteten. Als ornithologischer Höhepunkt konnte eine Gruppe eine Rohrweihe beobachten. Anschließend wurde im Vereinshaus rege diskutiert und auch für das leibliche Wohl war gesorgt.

Am Ostermontag stand unsere erste eigene Frühlingsexkursion auf dem Programm, welche mit 22 Personen erfreulich gut besucht wurde. Wir konnten an diesem Morgen 46 Vogelarten beobachten, was in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist. Nach dem Start im Ausserrain machten wir einen Halt in der frisch ausgeholzten Raubergrube. Mit Freude konnten wir feststellen, wie gut und schön dieses Biotop aufgewertet wurde. An dieser Stelle ein dickes Lob  an unseren Förster Robert Käser und an die Gebrüder Salvi. Anmerkung: Bereits im ersten Jahr nach der Aufwertung hörte man den „Glögglifrosch“ rufen. An der zweiten Exkursion vom 15. Mai sahen oder hörten wir 43 Arten. Mit Teich- und Sumpfrohrsänger, Braunkehlchen, Dorngrasmücke und Flussregenpfeifer waren auch einige seltenere Vogelarten darunter. Die Route führte diesmal vom Dorf, übers Feld, Aebisholzgrube ins  Vereinshaus.

Zur kantonalen Frühjahrsexkursion traf man sich in Dornach. Auch einige Ornithologen aus Kestenholz machten sich auf den Weg ins Schwarzbubenland. Dieser gut organisierte Anlass überzeugte von A bis Z. Ob Routenwahl oder Verpflegung, alles stimmte.

Eine ganz spezielle Exkursion fand Ende März im Biotop St. Peter statt, eine Biberexkursion. Ca. 250 Personen pilgerten vom Schulhaus ins Feld hinaus. Es machte den Anschein einer Prozession. Im und um das Biotop konnte unter fachkundiger Leitung das Werk des Bibers bestaunt werden. Es ist schön zu sehen, dass die Natur uns immer noch sehr viel bietet und sich viele Menschen dafür interessieren. Dass in einer solchen Situation die Natur  nicht zu fest gestört werden sollte, ( Hunde an die Leine ), liegt eigentlich auch auf der Hand. Leider wissen aber nicht alle Menschen damit umzugehen und die Konsequenz sehen wir nun.

 

Arbeitstag

Es braucht einen Arbeitstag!!! Nicht aus purer Freude an der Arbeit, nein die Zufahrt zum Vereinshaus zwang uns dazu. Also führten wir am Ostersamstag den ersten im Jahresprogramm festgelegten Arbeitstag durch. Neben dem Setzen einer Wasserrinne und Planieren der Zufahrt, wurde gestrichen, Mauerseglerkisten montiert, ein Schutzzaun beim Biberbau errichtet und Schleiereulenkästen gereinigt und repariert. Die ca. 15 Mitglieder gaben ihr Bestes und nach getaner Arbeit hatten alle eine Stärkung verdient. Nach diesem Erfolg hat sich der Vorstand entschieden diesen Tag auch im 2012 durchzuführen. 

 

Engadin Reise

42 Mitglieder reisten am 23.Juni 2011 ins Engadin nach Zernez. Bereits am ersten Tag wurde die Wandergruppe auf der Via Engadina von einem heftigen Gewitter überrascht. Zum Glück gab’s nur nasse Kleider und ist nichts Schlimmeres passiert. Am nächsten Tag wurde das „schönste Tal“ der Schweiz (Val da Camp) besucht. Am wunderschönen Lagh Viola und Lagh Saoseo konnte man die Seele baumeln lassen. Im Val Trupchun gaben sich die Hirsche und das Steinwild ein Stelldichein. Am letzten Tag wurde die Reise mit einer Innwanderung nach Susch abgeschlossen und schon war sie wieder vorbei, eine weitere wunderschöne Engadinreise.

  

Waldfest, St. Ursen-Chilbi

Obwohl Ramon Bürgi als Bauchef fehlte, konnte das Waldfest wie gewohnt durchgeführt werden. Die Suppe kochte, das Fleisch brutzelte, die Tombola florierte und auch das Wetter zeigte sich von der besten Seite. Die St.Ursen-Chilbi ist eine Erfolgsgeschichte sondergleichen. Auf engstem Raum werden die weltbesten Pilz-Pastetli serviert. Immer wieder hört man Stimmen die meinen: „ Ich freue mich jedes Jahr auf diese Pilz-Pastetli.“ Was will man mehr! Und so ist es nicht erstaunlich, dass beide Feste wieder  hervorragend abgeschlossen haben.

Allen Helfern ein riesiges Dankeschön für das Gelingen dieser schönen Anlässe.

 

Bird Watch

Heiss, heiss, heiss…….

Leider meinte es Petrus viel zu gut mit uns. Bei diesem warmen Wetter blieb die Anzahl gezählterVögel sehr bescheiden (ca. 400 Zugvögel). Trotzdem wurden 2 Rundgänge à je 2 Stunden absolviert und auch das obligate Fondue durfte nicht fehlen.

 

Herbstwanderung

28 Mitglieder wollten an dieser Herbstwanderung ins Emmental teilnehmen. Alles war sehr gut organisiert, mehrmals rekognosziert und auch ein Restaurant war bereits reserviert worden. Aber alles kam anders. Diesmal hatte Petrus kein offenes Ohr für uns und die Wanderung wurde abgesagt. Doch ich bin sicher, auch im nächsten Herbst ist es im Emmental noch wunderschön.

 

NAVGU Vortrag „Specht“

Dieser durch die NAVGU organisierter Anlass im Restaurant Kastanienbaum mausert sich je länger desto mehr zu einem richtigen Highlight und ist aus dem NAVGU Jahresprogramm nicht mehr wegzudenken.  Am 4. November durfte Josef Borer vor vollem Saal zum Thema Specht referieren. Auch dieser Anlass zeigte, dass ein interessanter Vortrag besser als jedes Fernsehprogramm sein kann.

 

Benzenjass

In diesem Jahr trafen sich am 2. Dezember 24 Jasser im Vereinshaus um möglichst einen grossen Benz zu „erjassen“. Mit 1672 Punkten konnte Marco Zumstein den Siegerbenz nach Hause nehmen. Im zweiten Rang figurierte Monika Oberson, auf den dritten Rang jasste sich Urs Bürgi unser Ehrenpräsident.

 

Schlusswort

Bereits ist es vorbei mein erstes Vereinsjahr als Präsident. Ich schaue mit einem guten Gefühl zurück, aber auch in die Zukunft. Mit meinen Vorstandskollegen/innen durfte ich in 5 Sitzungen dieses Vereinsjahr organisieren und leiten. Ohne die grossartige Arbeit aller Vorstandsmitglieder, wäre dies gar nicht möglich gewesen. 

MERCI vöu mou !!!!

Aber auch euch allen ein grosses Dankeschön für eure Arbeit, die ihr in irgendeiner Form für den Verein geleistet habt. Wir sind froh um jede Tätigkeit, die verrichtet wird und welche der Natur und Vogelwelt zugutekommt. Denn was wäre die Erde ohne Blumenwiesen, Wald, Bäche, Tiere und wilder Natur? Darum setzen wir uns ein für den Schutz und Erhalt solcher Biotope.

Auf ein neues, erfolgreiches und naturnahes Vereinsjahr.

 

 

Der Präsident

 

 

Niklaus Bürgi

 

 

Kontakt

 

Natur- und Vogelschutzverein

4703 Kestenholz

 

 

Kommentare: 4
  • #4

    Koni Grunder (Samstag, 13 April 2019 15:11)

    Bravo...��������
    gratuliere zur Homepage!
    wiiiiter so und dra bliiiiebe....

  • #3

    Flavia Riccio (Freitag, 15 März 2019 13:58)

    Sehr schöne und informative Hompage!
    Toll gestaltet und aufbereitet :-).

  • #2

    Esthi Bürgi (Dienstag, 05 März 2019 15:26)

    Diese HomePage sieht rich tig gut aus�

  • #1

    Jost Meister (Dienstag, 05 März 2019 06:56)

    i.O.